Startseite

Montag, 23. Februar 2015

Rezension - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele




Titel: Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele
Autorin: Suzanne Collins
Reihe: Band 1
Genre: Dystopie
Verlag: Oetinger
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 415
Preis: 18,95€
ISBN: 978-3-7891-3218-6

Beschreibung: 

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben? 
*Textquelle

Zum Buch:

Cover: Das Cover des Buches gefällt mir gut, abgesehen davon das ich die limitierte Sonderausgabe besitze die meiner Meinung nach sogar schöner ist wie das normale Cover das oben zu sehen ist. 
Aber im großen und ganzen gefällt es mir sehr gut und deswegen bekommt das Cover von mir 4 von 5 Punkten.

Schreibstil: Der Schreibstil des Buches ist sehr einfach zu lesen, doch nicht langweilig. Dadurch das man es so gut lesen kann findet man sich sehr schnell ein und die Wörter fließen wie Wasser herunter. Deswegen bekommt der Schreibstil von mir 5 von 5 Sterne.  

Idee: Die Idee des Buches ist genial meiner Meinung nach. Ich muss zugeben das ist die 1. Dystopie die ich gelesen habe deswegen war ich mir schon immer etwas unsicher was die Tribute von Panem angeht, aber jetzt wo ich mich in diese Welt eingefunden habe möchte ich sie kaum noch verlassen auch wenn sie durchaus grausam ist "dank" der Hungerspiele. Die Idee des Buches bekommt daher von mir 5 von 5 Punkte.

Charaktere: Die Charaktere mag ich sehr gerne. Ich muss sagen das ich vorher die Filme gesehen habe und zuerst meine Favoriten Effie und Haymitch waren/sind. Und ich von Katniss und Peeta nie wirklich der große Fan war. Ich mochte die beiden aber nun ja sie waren eben nicht meine Lieblingscharaktere. Aber jetzt wo ich das erste Buch gelesen habe seh ich das alles ganz anders. Peeta und vor allem Katniss sind mir sehr ans Herz gewachsen. Das schöne ist das man anfängt mit Katniss mit zu fühlen, sie zu verstehen, wie sie Handelt etc. Auch Cinna den ich schon im Film mochte ist mir im Buch noch viel mehr ans Herz gewachsen. 
Außerdem finde ich jeden einzelnen Charakter auf seine Art und Weise toll und vergebe daher den Charakteren 4 von 5 möglichen Punkten.

Handlung: Die Handlung des Buches gefällt mir sehr gut auch wenn sie auf der anderen Seite sehr grausam und erschreckend ist. Trotz der Grausamkeit bekommt die Handlung von mir 5 Punkte. 


Spannung: Der letzte Punkt die Spannung, die Spannung in diesem Buch war sehr gut. Am Anfang des Buches ist eher die "Ruhe vor dem Sturm" angesagt, man wird in die Welt eingeführt. Aber sobald die Hungerspiele anfangen hebt sich die Spannung und man kann nur schwer das Buch aus der Hand legen. Ich muss sogar sagen das ich schon lange nicht mehr so etwas Spannendes gelesen habe. Deswegen bekommen die Tribute von Panem von mir 5 von 5 Punkten. 

Fazit:

Die Tribute von Panem hat die Ehre den Platz einzunehmen bei meiner kleinen feinen Auswahl an Lieblingsbüchern. Der 1. Band hat mir unglaublich gut gefallen. Zuerst hatte ich etwas Angst da ich den 1. Film ganz schrecklich fand aber das Buch hat alles wieder gut gemacht. 
Ich kann jetzt wirklich verstehen wieso alle dieses Buch so gehyped haben. 
Außerdem finde ich es schön das man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte, ich meinerseits habe es regelrecht verschlungen. Ich glaube seit langem habe ich kein Buch mehr so sehr geliebt wie dieses. Deswegen bin ich schon sehr auf Band 2 gespannt, ebenso Band 3. 
Oh und ehe ich es vergesse "Möge das Glück steht's mit euch sein."


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen